Teamwork, Konzentration, Ruhe

Das waren an diesen frühen Sonntag morgen die drei Schlagwörter.


Sowohl Ochtrup wie auch Kinderhaus kamen nur sehr langsam aus den Startlöchern. Es dauerte bis zur 3. Minute, ehe die ersten Punkte fielen. Endstand erste Viertel: 16:14 für den SCW.
Es klingt komisch aber dieser Vorsprung konnte durch Ochtrup nicht mehr eingeholt werden.
Kinderhaus verstand es durch gutes Teamplay, teamorientierte Abwehr und sehr ruhigen aber bedachten Spielaufbau den Gegner immer auf Abstand zu halten. Der Vorsprung konnte im zweiten Viertel noch um 5 Zähler erhöht werden.

Die zweite Halbzeit hatte nicht mehr viel mit Scoring zu tun. Kinderhaus verwaltete die Führung gekonnt, so dass Ochtrup das Viertel lediglich 13:11 gewinnen konnte.

Im vierten Viertel das gleiche Bild. Gute Abwehr und vorne viel Ruhe. Unter 5 Passstationen ging bei den am Sonntag stark dezimierten Kinderhausern nicht viel.
Am Ende wurde es nochmal etwas eng. Aber Paul Muhe, bis dahin ohne Punkt, wollte einfach nicht verlieren. Durch einen vorentscheidenden Dreier und anschließenden, demoralisierenden, spektakulären Floater, war der Sieg vesiegelt. Endstand: 58:50

Kategorien: Spielbericht

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.