Überraschungssieg gegen Tabellenführer

Kinderhaus spielt wie gegen Telgte-Wolbeck 2 sehr konzentriert auf, lief die Systeme sicher und konsequent, in der Offense wie auch in der Defense. Der Punktestand war dabei egal. Das Spiel lief gut und das war die Hauptsache. Der Trainer konnte im Verlauf der Woche im Training zumindest an einem Tag auf die komplette Mannschaft zurückgreifen und Unstimmigkeiten klären. Alle Kinderhauser hatten Spaß an der Sache und das daraus noch ein Sieg resultierte war dann einfach die logische Konsequenz von Training, Einstellung und Einsatz.

Egal was Ochtrup auch versuchte, die Kinderhauser hatten einfach immer die passende Antwort parat. Hier konnten die Kinderhauser zeigen, dass sie auf jeder Position sehr gut besetzt sind. Ochtrup fing mit einer Mann-Mann-Deckung an, was den Centern gelegen kam und punkten konnten. Zum 2. Viertel stellte Ochtrup dann auf Mann-Raum-Deckung um, in der Hoffnung, hier die Körbe und die einfachen Punkte untern den Körben zu verhindern. Das klappte auch, nur ist Kinderhaus nicht so eindimensional und so traf zuerst Philipp ein Dreier, danach Thomas, dann Kai und Michi machte denn Sack dann mit seinem Dreier zu. Klar, dass Ochtrup ihre Defense wieder umstellen musste, wenn vier von 6 Spielern von außen treffen. Daher spielten sie nach der Halbzeitpause wieder ein Mann-Mann-Verteidigung. Aber so richtig wussten sie zu diesem Zeitpunkt wohl auch nicht mehr wie sie Kinderhaus stoppen sollten, die sich beliebig anpassten und in dieser Phase wieder über Tief spielten. Und so machte Rolf in dieser Phase 12 seiner 21 Punkte. Auf Slava musste kurz nach anpfiff leider verzichtet werden, da er sich mit Muskelproblemen für den Rest des Spiels auf die Bank setzten musste und die SCWler nur noch zu fünft auf dem Platz standen. Thomas musste daher auf der tiefen Position aushelfen, was er sehr gut machte. Ohnehin war Thomas unstoppable. Er punktete von außen, gegen die Zone und unterm Korb gegen die Mannverteidigung.

In der Verteidigung hatte sich Kinderhaus inzwischen immer besser eingespielt und so ging das 3. Viertel mit 9:24 klar an Kinderhaus. Mit dieser komfortablen Führung und der Erfahrung von Kinderhaus wurde das Spiel dann im 4. Viertel verwaltet und nach Hause gefahren.

Am Ende standen die Kinderhauser etwas überrascht, aber sehr glücklich als Gewinner fest.

Punkte: Vorfeld (21), Pfeiffer (10), Tvorogov (9), Wortmann (3), Schründer (16), Naber (24)

Kategorien: Spielbericht

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.