Spielbericht 3. Herren Spiel 17

Das Spiel war wohl nicht nur für die 3. sondern auch für die 2. Herren das wichtigste Spiel der Saison. Mit einem Sieg hätten beide Teams noch Aufstiegsmöglichkeiten.

Unnötige Niederlage

Leider wollte sich der Sieg heute jedoch nicht einstellen. Kinderhaus konnte nur Phasenweise zeigen, dass sie insgesamt spielerisch überlegen waren. Zu oft spielten die dritten aus Münsters Norden ohne Sinn und Verstand. Lauf- und Passwege wurden individuell neu interpretiert, sei es im Angriff oder in der Verteidigung.

Mann merkte, dass im Laufe der Saison, bedingt durch viele Verletzungen und Krankheiten, nicht alle auf ihren Positionen spielen konnten und hier Routinen und Automatismen fehlen. Was auch an der insgesamt geringen Trainingsbeteiligung liegen dürfte.

Ochtrup spielte eine sehr tiefe 2-1-2 Zonenverteidigung, die Kinderhaus zu Beginn eigentlich gut ausspielte. Pfeiffer, Naber und Schründer trafen von Außen. Das das nicht das ganze Spiel über klappen würde war klar, warum aber aufeinmal alle aufhörten, Gefahr von Außen auszustrahlen, bleibt wohl ein Rätzel. Im zweiten Viertel versengt Kinderhaus keinen Dreier und kam insgesamt nur auf 8 Zähler. Zum Ende konnte sich Kinderhaus 11 Dreier aufs Konto schreiben. Sechs davon alleine von Naber! Damit stellte er den 3er Teamrekord ein.

Auf der anderen Seite war die Nummer 9 aus Ochtrup deren Garant zum Sieg. Dem jungen und GROßEN Center hatte Kinderhaus heute leider nichts entgegenzusetzen. Sebi, das Gegenstück auf Kinderhauser Seite, war leider  arbeitsbedingt verhindert. Auch auf den erfahrenen Slava musste aus familiären Gründen heute verzichtet werden. Und zum allen Übel war dann noch Paul im Urlaub, der in den letzten Spielen auf diesen Positionen bewies, dass er eigentlich gerne ein Center wäre.

Nach der Halbzeitpause kam Kinderhaus eigentlich hoch motiviert wieder auf den Platz und konnte binnen 5 Minuten einen 9 Punkterückstand auf einen verkürzen. Doch diese Kraftanstrengung kostete seinen Preis und somit musste auch dieses Viertel mit -4 abgegeben werden.

 

Das letzte Viertel war dann ausgeglichen, was aber eigentlich nicht im Sinne von Kinderhaus war. In der Verteidigung versuchte Kinderhaus die ungewohnte Mann-Mann-Verteidigung, was leider nicht den gewünschten Effekt gab. Alleine Nabers Dreier sorgten am Ende dafür, dass dieses Viertel 21 zu 21 endete. Leider haben einige Kinderhauser schon ab der 35 Minute nicht mehr an einen Sieg geglaubt und Traineranweisungen missachtet. So hat Kinderhaus nicht nur dieses Spiel verloren, auch den direkten Vergleich. Wobei es darauf wohl auch nicht mehr ankommt.

Stats

 

Nachtrag:

Den direkte Vergleich hat doch Kinderhaus gewonnen! Jedoch liegt die 3. nun mit zwei Siegen hinter Ochtrup und kann es alleine nicht mehr schaffen. Nun heißt es einen guten Platz im oberen Drittel zu sichern.

Kategorien: Spielbericht

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.